Online Geld verdienen!
  FAQ Paidmailer
 


Was genau sind eigentlich Paidmails?

Paidmails sind im Prinzip Werbemails. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass Sie für das Lesen und Bestätigen der Paidmails bezahlt werden. Eigentlich ganz einfach.

Alles was Sie benötigen, um sich mit Paidmails einen kleinen Nebenverdienst aufzubauen ist ein eMail-Konto und täglich ein wenig Zeit. Wie viel Zeit Sie investieren möchten oder können, und auch wann Sie dies tun, entscheiden Sie ganz allein. Zudem ist das Ganze mit keinerlei Risiken oder Vorkosten verbunden. Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos und Sie können sich auch jederzeit wieder abmelden. Warum also nicht einfach mal ausprobieren?




Das Prinzip der Paidmails etwas genauer erklärt

Um mit Paidmails Geld zu verdienen, meldet man sich zuerst bei einem Paidmailer an, einem Dienst im Internet. Die Anmeldung ist, wie bereits gesagt, kostenlos. Der Paidmailer schickt Ihnen dann Werbemails, so genannte Paidmails. Diese Paidmails enthalten einen Link, den man anklickt. So gelangt man auf eine Website, auf der zumeist ein kurzer Timer abläuft. Ist der Timer abgelaufen, gilt die Paidmail als bestätigt. Für jede so bestätigte Paidmail bekommen die Mitglieder vom Paidmailer dann entweder direkt einen Geldbetrag im Centbereich oder aber Punkte gutgeschrieben, die dann monatlich in Euro umgerechnet werden. Hat man sich auf diese Weise einen bestimmten Betrag erarbeitet, kann man sich sein Geld auszahlen lassen. Daher wird dieser Betrag auch Auszahlungsgrenze, genannt.
Je nachdem wie viele Paidmails man bestätigt, kann man sich einen kleinen Nebenverdienst aufbauen oder auch etwas mehr Geld verdienen.

 

Woher kommt das Geld?

Der Paidmailer verschickt diese Werbemails (Paidmails) im Auftrag seiner Werbekunden, auch Sponsoren genannt. Sponsoren können Unternehmen aber auch Privatpersonen mit eigener Website sein. Die Sponsoren bezahlen den Paidmailer natürlich für das Verschicken Ihrer Werbung. Das so verdiente Geld verwendet der Paidmailer dann wiederum dafür, um seine Mitglieder, also Sie, für das Bestätigen der Paidmails zu bezahlen. Meist gibt der Paidmailer zwischen 70 und 95 Prozent seiner Einnahmen an die Mitglieder weiter, denn ohne Mitglieder bekommt er auch keine Sponsorenaufträge.


Wie viel kann man denn nun mit Paidmails verdienen

Das lässt sich so pauschal nicht sagen. Das hängt natürlich auch davon ab, bei wie vielen Paidmailern Sie sich anmelden, wie viele Paidmails Sie sich vom jeweiligen Paidmailer schicken lassen und wie viele davon Sie dann auch tatsächlich bestätigen. Für eine Paidmail gibt es zwischen 1 und 10 Cent. Bei Bonus- und Actionmails oftmals auch mehr. Daher rate ich grundsätzlich dazu, sich bei mehreren Paidmailern anzumelden, da das Bestätigen von 4 bis 15 Mails am Tag nur sehr wenig Geld einbringt. Sie werden also mit Paidmails nicht über Nacht reich werden, aber man kann gutes Geld verdienen und sich einen netten Nebenverdienst damit aufbauen.

Bei vielen Paidmailern können Sie Ihren Verdienst noch weiter steigern. Bei einigen wird beispielsweise Ihr Login vergütet. Zudem finden Sie im Loginbereich meist noch Paidbanner, die Sie klicken können und Bonusaktionen, an denen Sie Teilnehmen können. Gerade die Bonusaktionen sind oftmals sehr hoch vergütet.

Nun wissen Sie, wie man mit Paidmails Geld verdienen kann. Bleibt nur noch die Wahl der richtigen Anbieter. Bei der Vielzahl an Paidmailern, die sich im Netz tummeln, ist es nicht immer leicht den Überblick zu behalten. Und natürlich gibt es auch immer wieder mal unseriöse Anbieter.Deswegen habe ich für sie viele Paidmailer getestet und die besten raus gefischt.

Was Sie vor der Anmeldung beachten sollten

Noch ein paar kurze Hinweise vor der Anmeldung:
Am besten besorgen Sie sich im Vorfeld eine extra eMail-Adresse für die Paidmails, beispielsweise eine kostenlose Adresse von gmx.de. So kommen Sie nicht durcheinander, wenn Sie mal mehr eMails erhalten.
Zudem sollten Sie ggf. den Spamfilter des Email-Kontos, welches Sie für die Paidmails benutzen, ausstellen oder zumindest anpassen. Andernfalls kommt es schon mal vor, dass Paidmails in diesem hängen bleiben. Und unbestätigte Paidmails bringen leider auch kein Geld.
Da bei einigen Paidmailern die Vergütung in einem PopUp erfolgt, empfiehlt es sich, den PopUp-Blocker entweder ganz abzustellen oder nach und nach anzupassen. Ich rate zu Letzterem, um die PopUps auf das erforderliche Mindestmaß zu beschränken. Sie können aber auch einen zweiten Browser installieren, den Sie nur für die Paidmails nutzen. Dort können Sie dann den PopUp-Blocker einfach ausstellen.




 
  Heute waren schon 1 Besucher (3 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden